Erreichbarkeit unserer Wanderleiter, 
die in 2018 Touren leiten:


Karl-Heinz Schmiedeke          0331 5507180
                   unterwegs          0171 1049318

Detlef Krause                        0172 3275466

Friedrich Reinhardt                0331 294981

 

Helmut Sperling                    033205 44505 

 

Hinweis: Es wird Firmen oder in ihrem Auftrag handelnden Callcentern strickt untersagt die angegebene Erreichbarkeiten für geschäftlichen Zwecke (z. B. zur Gewinnerzielung über Verkäufe, Verlagsabos, Glückspiele usw.) zu nutzen, zu sammeln bzw. weiterzugeben!  Gleiches trifft auch für die auf den Seiten vorhandenen Fotos zu!  Die Urheberrechte der Fotos liegen - soweit nicht anders vermerkt - beim Seiteninhaber dieser Hompage..
 

 Wanderplanungen 2018


Bitte bei beabsichtigter Teilnahme an Veranstaltungen der Abteilung Wandern des ESV Lokomotive Potsdam e. V. auf Grundlage von veröffentlichten Manuskripten anderer Veranstalter unbedingt vorher bei den hier genannten Wanderleitern zur Aktualität rückfragen! Wir können keine Garantie dafür übernehmen, dass Termine und Zeiten richtig übernommen bzw. bereits aktualisiert wurden.

Verbindlich sind die durch die jeweiligen Vereine original festgelegten Daten  (Ausnahme: kurzfristige Veränderungen durch Dritte [z. B. Deutsche Bahn] und höhere Gewalt). Die Termine der Wanderabteilung des ESV werden auf dieser Seite auf Aktualität gehalten.
 

Der genannte Personenkreis der Wanderleiter hat sowohl Lizenzen des Landessportbundes Brandenburg als auch des Deutschen Wanderverbandes zur Leitung solcher Veranstaltungen. Es gelten die Regeln des Landesfachverbandes für Wandern und Bergsteigen des Landes Brandenburg.

Auf Wunsch wird die Teilnahme an unseren Wanderungen bestätigt. Viele Krankenkassen erkennen diese Bestätigungen für Bonusleistungen an.

 

Anmeldungen zu den Touren

Wir bitten die Anmeldungen zu unseren Wanderungen rechtzeitig vorzunehmen. Bitte wartet nicht unbedingt bis zum Meldeschluss.

Falls unter Hinweise "Anmeldung notwendig" steht, aber kein Datum genannt ist,  bedeutet dies spätestens 4 Tage vor Veranstaltungsbeginn.  


Startgelder

Allgemein zahlen Gäste eine Unkostenbeitrag von 2 € zur Deckung der Aufwendungen. Die Organisatoren der Touren arbeiten bei uns ehrenamtlich und rechnen diese "Einnahmen" ab. Bei Mitgliedern des ESV Lokomotive Potsdam e. V. (auch aus anderen Vereinsabteilungen des gleichen ESV)  ist dies bereits im Beitrag enthalten. Durch eine Kooperation zwischen der Wandergruppen "Die Baberower" e. V., dem Eifelverein Potsdam-Teltow e. V. und der Abteilung Wandern des ESV Lokomotive  Potsdam e.V. zahlen diese drei Wandergruppen untereinander diesen Startbeibtrag von jeweils 2 Euro auch nicht. Der Wanderer sollte aber selbst auf die Zugehörigkeit zu einem dieser Gruppen hinweisen - nicht immer kennt jeder jeden!

Eintritte
Wir besuchen oft innerhalb oder im Anschluss zielgerichtet diverse Stätten des nationalen Natur- bzw. Kulturerbes so wie des Welterbes. Geforderte Eintrittgelder zahlt jeder Teilnehmer selbst. Wie versuchen jedoch durch die Orientierung auf Zusammemschlüsse zu Gruppen, den jeweils optimalsten Eintrittspreis zu erlangen.

Zum Vergleich:
Im Nachbarbundesland Berlin werden von dort ansäßigen Vereinen zurzeit 3 Euro bis 5 Euro pro Gast und Tagestour erbeten.
Bei Anmeldungen zu Spaziergängen mit Stadtführern kann man pro Führungsstunde mit etwa 10 Euro pro Person rechnen. Bei Gruppenführungen können dabei Honorrarkosten von bis zu 100 Euro und mehr pro Stunde enstehen. Auch die ausgeschriebenen Regionalangebote der Bahn unter "Punkt 3" sind wesentlich teurer, denn Bahn und von ihr beauftragte Reiseleiter wollen auch finanziert werden. Durch unsere ehrenamtliche Tätigkeit sind wir auch gegenüber bei den im "Punkt 3" aufgeführten Touren bei gleichen Leistungen um ca. 20 Euro billiger. Schaffen wir es optimale Grüppchen a 5 Personen zu bilden, sind meist weitere 10 Euro für den Einzelnen herauszuholen.      


Spezielle persönliche Fahrausweise

Teilnehmer, die in Besitz eines Fahrausweises VBB-Abo 65plus sind, geben dieses bei der Meldung ungedingt mit an. Dieses Ticket gilt aber nur innerhalb des Verkehrsverbundes Berlin/Brandenburg - es gilt nicht grenzüberschreitend nach Polen und in angrenzende  Bundesländer. Der Einzugsbereich ist kleiner als beim Länderticket. Teilnehmer mit VBB-Abo 65plus werden also in der Stärkezählung für Gruppenfahrkarten innerhalb des VBB-Gesamtnetzes bei uns nicht gezählt.
Sie haben den Fahrpreis ja für Fahrten innerhalb der Bundesländer Berlin und Brandenburg schon im voraus entrichtet. Dieser evtl. vorhandene Fahrausweis ist aber bei der Tour unbedingt mitzuführen. Bei die Landesgrenze von Brandenburg überschreitenden Touren kann eine Beteiligung am Gruppen-Schönen-Wochenende-Ticket im Einzelfall preislich oft günstiger ausfallen als ein persönliches Anschlussticket.


Neu ist ab 01.01.2016, dass zwei für denselben Zeitraum gelöste Zeitkarten, die jeweils in zwei  benachbarten Tarifgebieten (Verkehrsverbundgebieten) gelten, ohne weiteres Lösen einer Anschlusskarte verbundraumüberschreitend gültig.
Vorher musste bis auf wenige Ausnahmen noch eine Zwischenfahrkarte vom letzten Haltepunkt des einen Tarifgebietes bis zum ersten Haltepunkt des anderen Tarifgebiets gelöst werden. Das bezieht sich aber nur auf Zeitkarten, jedoch nicht auf Einzelfahrausweise.

Ländertickets, Abo65plus des VBB und Geamtnetztageskarte des VBB gelten als Sonderreglung und sind in diesem Falle den Zeitkarten gleichgestellt. Jeder sollte also rechnen, ob sich Kobinationen von verschiedenen Fahrausweisen als preisgünstiger erweisen. Dabei spielen Wochentag und Uhrzeit auch noch eine Rolle. .

.. 

Leider gab es beim Schönen-Wochenende-Ticket zum 01.01.2015 eine gravierende preisliche Änderung. Das schleichende bisher bereits auf 44 Euro erhöhte Gruppenangebot wird zwar als Werbung auf 40 Euro gesenkt - doch das gilt nur für eine Einzelperson. Bei Nutzung von zwei Personen kostet es weiterhin 44 Euro. Aber die dritte, vierte und fünfte Person zahlen jeweils 4 Euro zusätzlich. Ein voll ausgelastetes Schönes-Wochenende-Ticket mit fünf Personen kostet nun 56 Euro (statt 44 Euro).
Damit könnte in bestimmten Fällen das Fahren über die Landesgrenzen Brandeburgs hinaus bei Linien-Reisebus-Anbietern günstiger sein. 

Wer persönlich einen Freifahrausweis der DB benutzt,  bitte auch ansagen. Der Teilnehmer kommt dann nicht auf unsere Gruppenkarte. Der DB-Freifahrausweis gilt leider aber nicht mehr bei Bahnen von DB-fremden Betreibern. Dieses Problem tritt besonders bei unseren Harztouren auf, weil der Streckenabschnitt Magdeburg-Halberstadt nur vom DB-fremden Unternehmen HEX befahren wird. Auch die gesamten ODEG-Linien sind davon betroffen. 

 

Besonderheiten

Die DB unterteilt in drei große Kategorien von Zügen.

Zur Gattung 'A' zählen ICE, zur Gattung 'B' die EC, IC und D,  zur Gattung 'C'  IRE, RE, RB und DB-zugehörige S-Bahnen. Zuständig für die Gattungen A und B ist die DB, für die Gattung C sind es die Bundesländer. Die Züge der Gattung C werden von den einzelnen Bundesländern von der DB nur gemietet. DB-fremde Unternehmungen haben spezielle Anerkennungsreglungen.


Neu ist auch, dass in IREs und selbst in REs mit Platzreservierungen zu rechnen sein kann.
 

Da das BBT ein Länderticket ist, ist dafür bei uns der VBB zuständig. Auch bei den Ländertickets gab es außerhalb Brandenburgs Preiserhöhungen allgemein um  einen Euro. Dagegen ist bei allen Fragen zum SWT die DB zuständig.  

 

Die DB hat die Nutzung bestimmter ICs innerhalb Berlins/Brandenburgs mit Fahrausweisen des VBBs auf ausgewählten weniger freqentierten Streckenabschnitten innerhalb Berlin/Brandenburgs freigegeben.  

 

Im bundesländerübergreifenden Verkehr des z. B. des  HEX  zwischen Genthin und Berlin (Harz-Berlin-Express) gelten allein nur die Fahrausweise des HEX - nicht die der DB oder des VBB. Der Abschnitt von Genthin bis Berlin ist seitens des HEX als Fernverkehr - also Gattung B - eingestuft.
Für den  Zuständigkeitsbereich der DB sind zwei neue Einzelpersonentickets bis 120 km bzw. bis 150 km neu im Umlauf. Sie sollen als Konkurrenz zum HEX dienen (z. B. auf dem Abschnitt von Brandenburg hinein/heraus nach/von Sachsen-Anhalt)

 

Also alles absprechen und möglichst optimieren! 

 

Beachtet bitte aber auch, dass bestimmte einmal gelöste Fahrausweise von der Bahn nicht zurückgenommen werden. Erst muss man der Bahn ein betriebsbedingtes Verschulden einschließlich der Informationspflicht nachweisen. Kommen also angemeldete Teilnehmer nicht zur Zugabfahrt, bleiben wir auf bereits gelösten Fahrausweisen hängen. Selten finden wir in der Kürze der Zeit dann "Ersatzmitfahrer".Bei Nichtantreten der Fahrt müssen wir also im Allgemeinen nach Fahrkartenkauf die Effektivkosten vom Meldenden einfordern. Bei zu geringer Teilnehmerzahl müssen wir leider auch Touren komplett absagen.  

 

Allein die ab 01. August 2013 bis 01.01.2017 geltenden Tarifinformationen der im  Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg zusammenwirkenden Verkehrsunternehmen umfassen ca. 150 A5-Seiten. Darin sind aber die Bedingungen und Tarife, die nur für die Deutsche Bahn AG allein gelten oder die Sonderreglungen bei anderen privaten Unternehmungen noch nicht enthalten. Die Unternehmungen kommen bei dieser Vielzahl und den laufenden Veränderungen leider oft nicht hinterher, auch ihr Personal ausreichen nachzuschulen. 


Die Nachlösegebühren im Zug haben sich erneut erhöht - auch die Gebühren bei den noch möglichen Rücknahmen von Fahrausweisen bis 1 Tag vor Fahrtantritt.

Die Nutzung von weiteren Sparangeboten der DB (persönlich und auch als Gruppe ab 6 Personen) wird computergesteuert. Ist die Nachfrage zu groß, wird der Verkauf von verbilligten Fahrkarten gestoppt, eingeschränkt oder auf "Normal" gesetzt.  . Auch wird auf Erfahrung beruhend der Verkauf drei Tage vor Reisebeginn ausgesetzt. Zugesagt ist aber dafür ein Verkauf bis eine Stunde vor Reisebeginn.   

 

Hinzu kommen nunmehr auch immer neue ausgeklügelte Namen für Gebühren beim direkten Kauf am Schalter oder Gebühren bei Zahlung mit einer VISA-Card außerhalb der Reisewagen.   

 

Das Fahren ohne gültigen Fahrausweis gilt nicht mehr als Ordnungswidrigkeit sondern als Straftatbestand für eine Anzeige und damit Speicherung von Daten. Pannen also unbedingt dokumentieren bzw. durch andere Reisende vorbeugend bezeugen lassen. 

 

Durch diese geschickt getarnten Gebührenveränderungen will die DB versuchen, entstandene Einnahmeverluste auszugleichen.


 

Mercure
Hotel Mercure an der Langen Brücke als Wegweiser zur historischen Innenstadt

 

 

 

 

 

 

 

Alter Markt
Der Obelisk auf dem Alten Markt
Nikolaikirche
Nikolaikirche am Alten Markt

 

 

 

 

 

Stadtkanal Potsdam
Am Stadtkanal

 

Friedenskirche
Friendenskirche
Schloss Sanssouci
Schloss Sanssouci - Terrassen

 

 

 

 

 

Teehaus
Chinesisches Teehäuschen

 

 

 

 

 

Im Park Sanssouci - unterhalb Orangerieschloss
Im Park Sanssouci - unterhalb Orangerieschloss